Work-Life-Balance

Daraus folgt ein ständiges Ehe- Marketing. Denn mit der Partnerin/dem Partner gibt es keinen Leasing – Vertrag.
Die Erosion im Privaten geht langsam voran, wenn im Beruf „Charme – Arena“, zu Hause „Nörgelheim“, und Altkleiderlaufsteg gelebt wird:
Sagt eine 32-jährige Karriere-Frau: „Ich habe im Arbeitssucht-Test die höchste Punktzahl und mein Freund hat mich gerade auch verlassen. Er hat gesagt: Wenn du immer erst um 21 30 Uhr nach Hause kommst, kann man mit dir ja gar nichts mehr anfangen.“ Etwas später fragt sie: „Soll ich das
Projekt übernehmen, dass mir mein Geschäftsführer angeboten hat?“ Auf die Fragen:
“Haben Sie Zeit, haben Sie Energie?“ antwortet sie: „Mein Terminkalender ist restlos dicht und mitunter frage ich mich, wie man bei diesem Tempo das Rentenalter erreichen kann.“
Wann wird diese Frau von den großen Stücken, die Ihr Chef und sie selbst auf sich hält, erdrückt?

Was sind  I h r e  privaten Leistungen? Geben Sie mehr als Sie nehmen?
Was tun Sie als erstes, wenn Sie nach Hause/in die Firma kommen? Ist es das Sinnvollste?
Welche geheiligten Traditionen gibt es zu Hause/in der Firma, die Sie wie viel Energie/Zeit kosten aber wenig Spaß bringen?

Wie sieht Ihr Überraschungs- und Verblüffungsprogramm aus?
Haben Sie schon einmal eine Unterlassungsliste angefertigt?
Womit schalten  S i e  die Festbeleuchtung ein?
Woran  wollen Sie  sich heute miteinander erfreuen?

Privat = emotional überleben
Beruf = wirtschaftlich überleben

Ist beides in einer zeitgemäßen Balance?

Kann beruflicher Erfolg privates Unglück ausgleichen??

Seminarangebote:
Persönliche Arbeitsmethodik / Energie- und Zeitmanagement
Fit for the job – mental, seelisch und körperlich fit