Selbst- und Fremdmotivation

Typische Teilnehmerfragen: Die Teilnehmer an dem Training „Selbst- und Fremdmotivation“ holen sich Antworten auf Fragen wie zum Beispiel:

  • Wie motiviere ich mich selbst?
  • Wie erreiche ich Engagement von Mitarbeitern auch ohne Geld?
  • Wie motiviere ich Mitarbeiter, wenn ihre Arbeit zur Routine wird?
  • Was bringt Wert-Orientierung für Engagement und Eigen-Aktivität der Mitarbeiter?
  • Wie verhelfe ich älteren Mitmenschen auch in der Arbeit zu einem neuen Lebensentwurf?
  • Wie führe ich Neuerungen ein und vermeide Widerstände?
  • Wie erläutere ich einem Mitarbeiter eine Schwäche, ohne ihn zu frustrieren?
  • Wie lässt sich das Selbstvertrauen eines Mitarbeiters steigern?
  • Wie erhalte ich mein Engagement / das Engagement meiner Mitarbeiter bei Fehlverhalten meiner Vorgesetzten?
  • Was mache ich mit Mitarbeitern oder Kollegen, die häufig klagen, Vorwürfe äußern oder Ausreden bringen?
  • Wie verwandle ich Druck in Motivation?
  • Welche unentdeckten Potenziale schlummern in meiner Mannschaft?
  • Wie setze ich meine Trainingsergebnisse dauerhaft in die Praxis um?
Ziele: Die Teilnehmer verfügen nach Abschluss des Trainings über die Voraussetzungen, um

  • eigene Motivationsprobleme zu diagnostizieren, sich deren Auswirkungen auf Mitmenschen bewusst zu werden und Maßnahmen dagegen zu ergreifen.
  • den Stellenwert finanzieller Anreize für die Motivation von Mitarbeitern zu bestimmen, mit der Bedeutung anderer motivierender Faktoren zu vergleichen und Schlüsse zu ziehen.
  • Job Rotation und Job Enrichment sinnvoll einzusetzen.
  • sich mit den Werten, Zielen und Bedürfnissen einzelner Mitarbeiter auseinanderzusetzen und dementsprechende motivierende Bedingungen zu schaffen.
  • Innovationen einzuführen, ohne dass die Betroffenen / Beteiligten zu Beleidigten werden.
  • offen und angemessen Feedback zu geben, ohne zu demotivieren.
  • Anerkennung gezielt einsetzen zu können.
  • Individuelle Maßnahmen auszuarbeiten, die die Motivation der Mitarbeiter / von Kollegen / des Chefs / der Kunden positiv beeinflussen.
  • Mitarbeiter zum „Prinzip Selbstverantwortung“ zu führen.
  • durch Business-Probleme ausgelösten Stress in Selbstmotivation zu verwandeln.
  • Potenziale des Teams zu realisieren.
  • die persönlich wichtigen Anregungen des Trainings in die eigene Praxis umzusetzen, sich dabei nicht selbst zu sabotieren und somit eine hohe Wertschöpfung zu realisieren.

Zurück zu Seminarbausteine