Konflikt-Management in schwierigen Gesprächen, Besprechungen und kontroversen Verhandlungen

Schwierige Zeiten sind konfliktträchtig! Wo werden die Konflikte ausgetragen? In Besprechungen und Verhandlungen!

„Der Konsens steht am Ende – nicht am Beginn einer Diskussion“

Zielgruppe: Obere und mittlere Führungskräfte, Geschäftsführer, Projektleiter, Mitarbeiter, die in naher Zukunft Führungs- und Projektverantwortung übernehmen, Teilnehmer von anspruchsvollen Besprechungen.
Ziele: (exemplarisch)

  • Selbst weniger Besprechungen veranlassen und an weniger Besprechungen teilnehmen (mindestens 30 % Zeitersparnis).
  • Besprechungen zielorientiert in 5 Phasen strukturieren.
  • Teilnehmern ihren „Quassel – Index“ bewusst machen und ihn reduzieren.
  • Auf störendes Verhalten anderer Teilnehmer situationsgerecht (re-) agieren.
  • Konflikte zielführend klären können und den „Zivilisationsfaktor“ der Teilnehmer erhöhen.
  • Die für einen erfolgreichen Moderator wesentlichen Lenkungstechniken einsetzen.
  • Am Ende der Besprechung das Protokoll abgestimmt vorliegen haben.
  • Sich der Bedeutung von Besprechungen als Führungsinstrument bewußt sein.
  • In kurzer Zeit Besprechungen zu Ergebnissen führen und in Besprechungen weniger Energie verschleißen.
  • Als Teilnehmer Besprechungen über die visualisierte Protokollführung in den Griff bekommen.
  • Verschiedene Kommunikationstechniken in Gesprächen und Verhandlungen gezielt und produktiv einsetzen.
  • Die wichtigsten Elemente der „Harvard-Methode“ einsetzen. Die eigenen Konfliktstile effizienter verwenden.
  • Durch Umsetzen der Methoden für effizientere Besprechungs- und Verhandlungsführung eine mindestens 30% höhere Wertschöpfung erzielen.
Fragen: Die folgenden Fragen haben auch Sie sich sicher auch schon gestellt – in diesem Seminar holen Sie sich die Antworten:

  • Warum sitze ich in dieser Besprechung, wo ich doch Wichtigeres zu tun hätte?
  • Was mache ich nur, um diesen „Debattierclub“ zum Ziel zu bringen?
  • Wie kann ich langatmige Redner stoppen, ohne dass sie sauer werden?
  • Wie verhalte ich mich, wenn Besprechungsteilnehmer aggressiv werden, „motzen“?
  • Wie gehe ich mit Konflikten innerhalb der Besprechung um?
  • Wie wirke ich auf andere Teilnehmer? Was kann ich tun, um ein besserervBesprechungsteilnehmer zu werden?
    Wie kann ich als Teilnehmer Meetings steuern?
  • Wie kann ich als Moderator die Besprechung in der vereinbarten Zeit zum Ergebnis bringen? Wie werde ich als Moderator exzellent?
  • Wie erreiche ich, dass das Protokoll am Ende der Besprechung abgestimmt vorliegt?
  • Wie führe ich eine Besprechung so, dass sie zum Modell des gewünschten Führungsverhalten wird?
  • Wie halte ich in Meetings positive Spannung aufrecht? Was mache ich, wenn ich die Teilnehmer „verloren“ habe, wenn sie einander nicht zuhören?
  • Wie messe ich die Wertschöpfung von Besprechungen?
  • Wie bereite ich mich auf schwierige Verhandlungen vor und wie führe ich sie fair und erfolgreich?
  • Wie verhandle ich angemessen, aggressionslos, weiterführend, problemlösend?
  • Was ist unter dem „Harvard-Konzept“ zu verstehen? Was sind die 4 Bedingungen erfolgreichen Verhandelns?
  • Wie koordiniere ich unterschiedliche Auffassungen so, dass Alle damit leben können?
  • Wie setze ich die Trainingsergebnisse in die Praxis um?
Trainingsmethoden: Einzel- und Gruppenarbeit an selbstgewählten betrieblichen Fragestellungen, Feedback durch Gruppe und Trainer auf der Basis messbaren Verhaltens, Kurzfilme, Plakat „Besprechungen“, Arbeitsheft „Besprechungen“, Faltblätter: „Konflikt-Management“, „Kommunikation“, “Verhalten und Technik in Besprechungen“, Karikaturenbuch „Nimm´ Deine Legende in eigene Hände“.
Am Abend fakultativ Einzelarbeit.

Zurück zu Seminarbausteine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.